(+43) 7249 / 472 73

Die richtige Verarbeitung

Anleitung – Grundierung

Die richtige Untergrundvorbereitung

Um ein optimales Endergebnis zu erreichen, ist die richtige Grundierung der Wand- oder Deckenflächen von entscheidender Bedeutung. Beachten Sie daher bitte, dass der Untergrund sorgfältig geprüft und vorbereitet werden muss, bevor Sie unsere textile Wandbeschichtung auftragen.

Altbaubereich – Nikotin – Fertigbauplatten

Bei alten Wand- und Deckenflächen, die durch Nikotin, Schimmel, Wasserflecken, Tapetenkleister, rostige Nägel, alkalische Putze, Klebeharzen von Spanplatten, usw. beeinträchtigt sind, muss mit unserer Spezialgrundierung Art.Nr. 9001 , deckend Weiß, 2-mal unverdünnt mit einem Farbroller Art. Nr. 9017 oder 9018 bzw. die Ecken und Kanten gut mit einer Bürste Art. Nr. 9014 heraus grundiert werden.

Dies gilt auch für Gipskarton-, Fermacell-, Hartfaser-, und Spanplatten, ob alt oder neu.

 

Anleitung – Mischen

1. Den gesamten Gebinde Inhalt mit der angegebenen Wassermenge in einem geeignet, großen Gefäß
(z. B. sauberer Mörtelkübel) mit der Hand gut vermischen.

Benutzen Sie bitte nur kaltes bis lauwarmes Wasser, da heißes Wasser das Bindemittel und somit die Haftfähigkeit des Materials zerstört.

Bei größeren zu verarbeitenden Mengen, sollten direkt mehrere Gebinde (4-6 Stk.) auf einmal angerührt werden, je nach Größe des verwendeten Misch-Gefäßes. Das spart Zeit, da man sonst für jedes einzeln angerührte Gebinde noch die entsprechende Mindestquellzeit (von ca. 15min.) einhalten müsste.

Anruehren1  Anruehren4

2. Zum Vermischen keine elektrischen Rührgeräte (z. B. Bohrmaschinenquirl) verwenden, da diese die Materialstruktur zerstören können, und die Baumwolle zum verfilzen und klumpen beginnt.

Lediglich mit den Händen erzielt man das beste Mischergebnis, solange durch die Finger quellen lassen bis es komplett frei von Klumpen ist. (Hinweis: Das Material ist frei von Giftstoffen)

3. Nach dem anrühren, das Material mindestens 10-15 min. quellen lassen. Nach dem quellen nochmalig gut durchrühren.

Anleitung – Verarbeitung

1. Der fertig angerührte Baumwollputz mit diversen Mischmaterialien nach Belieben vermengen, und darauf achten das unser Mischmaterial gleichmäßig untergerührt ist.

reihe_bwp_1

2. Mit unserer Spezial Kunststoffspachtel Art Nr. 9050 oder 9051 und einer Hilfsspachtel Art Nr. 9052 wird das Material gleichmäßig auf die Wandfläche oder Deckenfläche aufgetragen.

3. Dabei ist zu beachten, dass die Kunststoffspachtel möglichst parallel zur Wandfläche läuft und nicht verkantet. In länglichen Bewegungen (nicht kreisförmig wie z. B. bei einem Reibeputz üblich) wird das Material nahtlos Bahn für Bahn und mit leichter Hand aufgetragen.

4. Bei einer Beschichtungsstärke von ca. 1,0 – 2,5mm (abhängig vom jeweiligen Dekor), reicht der Gebinde Inhalt für ca. 3 – 3,5 m²  Fläche aus, und bildet eine ideale wärmedämmende, Atmungsaktive, feuchtigkeitsregulierende und schallschluckende Innenwandbeschichtung.

reihe_bwp_2

5. Alternativ lassen sich alle Materialien auch aufspritzen (Kompressor Art.Nr. 9055  und Spritzpistole Art.Nr.9056) wodurch größere und unebene Flächen ein sauberes und gleichmäßigeres Erscheinungsbild wieder geben.

6. Nach den auftragen des Baumwollputzes mit einer Spritzpistole Art.Nr. 9056 ist es ratsam die Fläche mit einem Strukturroller Art. Nr.9053 oder Art. Nr.9054 nachzurollen um ein abrisseln zu verhindern.

Über uns

Wir bieten Ihnen neben qualitativ besten Beschriftungen auch einen ökologischen Baum-wollputz. Dieser ist die ideale Wandbeschichtung für ein behagliches Raumklima.
Für unsere Selbstverarbeiter haben wir auch einen übersichtlichen Onlineshop.

Google Maps